Am 1.5.2004 wurde die Zwingerschutzkarte vom DTK ausgestellt.


Rauhhaar Dackel Zwinger "vom Burgstall"
aus Jagdgebrauchszucht

Siegfried Herter, Im Burgstall 5, 88524 Uttenweiler, Tel. 07374/914940 herters<at>projektinstitut.de
„Die Jagd hat den Teckel geschaffen, nur die Jagd kann ihn in seiner ganzen Eigenart erhalten.“ Dr. Fritz Engelmann, 1923

Nach oben

Am Samstag den 7.5.2016 hat Donna 9 Welpen zur Welt gebracht! Es sind 5 Hündinnen und 4 Rüden.

1.8.2016 Alle Welpen sind abgegeben. 7 Hunde gingen an Jäger. Dies ist ein ähnliches Verhältnis wie 2013. 2015 gingen 2 Welpen an Jäger. Die ersten Rückmeldungen haben wir schon erhalten. Es sind alle Welpen in gute Hände gekommen. Hier ein Bild vom Gustav.

15.7.2016 Die Welpen wurden diese Woche nochmals entwurmt. Heute waren alle Welpen mit im Revier, damit sie das Auto fahren gewöhnt werden. Bisher sind noch alle Welpen da, die meisten Welpen werden aber dieses Wochenende abgeholt.

7.7.2016 Heute war Wurfabnahme. Wie schon vermutet haben 3 Welpen zuviel weiß und es wird eine Zuchtbeobachtung eingetragen. Ein Rüde hat einen kleinen Nabelbruch, der laut Tierärztin aber nicht operiert werden muss, da er sich wahrscheinlich verwächst. Es wurden keine Gebiss, Ruten oder Hodenfehler festgestellt. Donna hatte wieder einen tollen letzten Wurf. Die ersten Welpen können nun abgegeben werden. Am Nachmittag war die Kinderbetreuung der Grundschule aus Uttenweiler zu Besuch. Bilder sprechen mehr als tausend Worte!


27.6.2015 Nachdem ein Käufer aus "gesundheitlichen Gründen" abgesprungen ist, ist wieder ein Rüde zu haben. Die Donna ist von den Welpen ausgezogen. Sie lässt sie nur noch gelegentlich trinken. Bei der letzten Entwurmung war wieder ein leichter Befall von Spulwürmern festzustellen. Donna hatte nun ja schon ein paar Würfe und gibt immer noch Larven weiter. Die Natur verwundert uns immer wieder. Das Gesäuge bildet sich bei der Donna zurück. Sie ist schon wieder richtig gut in Form. Am Samstag vor einer Woche hat sie einen Fuchs, beim Gassi gehen, erledigt. Der hat sich unter einer Dornenhecke gestellt. Er hätte eigentlich problemlos flüchten können. Als der Danny da zu kam und den Fuchs hinten an der Lunte gehalten hat, hat Donna kurzen Prozess gemacht. Ich hatte kurze Hosen an, und konnte nicht in die Hecke eindringen. Bisher wurden folgende Namen ausgesucht: Hustav (Gustav), Hannibal, HALF, Holly, Hexe. Am Samstag war Goldies Schwester Gretel mal wieder bei den Welpen. Sie war mit den lebhaften Welpen kurz überfordert. Gretel hat sich aber schnell gefangen. Sie geht aber nicht so streng wie die Goldie mit den Kleinen um. Auch die Gretel durfte von Anfang an zu den Welpen. Die Donna kennt ihre Familie genau. Wir hatten einen zugekauften Hund namens Bella. Die durfte nicht einmal in die Nähe von Donnas Welpen, als diese noch klein waren. Der Danny macht einen großen Bogen um die kleinen Wirbelwinde. Der ist ein alter Grießkram gegenüber den Kleinen. Drei Welpen haben kürzeres der Rest längeres Haar mit schon herrlichem Bart.

17.6.2016 Die große Schwester Goldie spielt gern mit den Kleinen. Sie kann aber auch sehr streng sein, wenn ein Welpe frech ist, beherrscht sie den Kopfbiss perfekt. Donna lässt das Geschrei der Kleinen kalt, wenn Goldie einen Welpen zurecht stutzt. Die Goldie hat vom ersten Tag an nach ihren kleinen Halbschwestern geschaut. Jeden Tag ist großes reinemachen im Zwinger angesagt. 8 Welpen verursachen einen ganzen Berg an Häufchen.


  

16.6.2016 Die Welpen erkunden jetzt schon selbstständig der Garten. Donna hat begonnen die Kleinen zu entwöhnen. Das ist verständlich, bei den spitzen Zähnchen der Kleinen. Sie möchte auch nicht mehr immer in den Zwinger zu den Welpen. Die fallen regelrecht über sie her. Das Gesäuge bildet sich auch schon ein wenig zurück. Stand heute gibt es für jeden Welpen einen Kaufinterssenten. Die ersten Namen wurden schon ausgesucht. Eine Hündin heißt Holly, wie Audrey Hepburn in Frühstück bei Tiffany. Ein Welpe geht nach Frankreich. Er wird HALF heißen.

7.6.2016 Die Welpen sind vom Wohnzimmer in den Zwinger umgezogen. Wir kamen mit dem Putzen und Lüften nicht mehr hinterher. Im Zwinger ist das einfacher, der wird einfach rausgespritzt. Die Welpen fressen schon ein wenig Welpenfutter.

30.5.2016 Die Welpen stehen jetzt auf den eigenen Füßen. Sie verrichten jetzt auch ihr Geschäft selbständig. Bisher ist der Wurf sehr ausgeglichen, abgesehen von den weißen Flecken auf der Brust. Die erste Entwurmung hat auch statt gefunden. Der Donna ist es schon wieder langweilig und lässt die Welpen schon mal 2 Stunden alleine. Heute ist sie beim Gassi gehen, dem Danny hinterher. Der hat die Dachse in ihrem Bau kontrolliert.  

23.5.2016 Die Kleine hat es nicht geschafft. Dafür sind die anderen 8 Welpen kugelrund und wohl genährt. Die Welpen haben ihr Geburtsgewicht verdreifacht. Die Augen haben sich geöffnet. Die Welpen sind jetzt in der 1-wöchigen Übergangsphase. Dies ist eine spannende Zeit. In dieser Woche verändern sich die Welpen am stärksten. Da lernen sie Laufen, Hören und Sehen. Donna lässt die Kleinen jetzt auch schon länger alleine. Sie hat auch schon wieder nach den Füchsen geschaut. Die Nahrungsaufnahme hat sie vervielfacht. Sie bekommt Welpenfutter zum Fressen. Täglich bekommt Sie immer noch Arnika, da sie immer noch Lochialfluß hat. Zusätzlich erhält sie jeden 2. Tag Frubiase Calcium.

11.5.2016 Die Welpen wachsen alle bis auf eine der kleinen Hündinnen kräftig. Die Kleine wiegt nur noch 125 Gramm, obwohl wir sie immer an den besten Zitzen anlegen. Sie saugt zwar, aber nicht stark genug um viel zu erwischen. Wir haben angefangen sie mit dem Fläschchen zu zufüttern. Das Füttern beobachtet die Donna sehr argwöhnisch. Wenn die Kleine krank wäre hätte die Donna sie längst aufgegeben. Das Gegenteil ist aber der Fall. Sie scheint sich besonders um die "Heidi" zu kümmern. Immer wenn Donna in die Wurfkiste geht, schaut sie zuerst nach der Kleinen. Sie legt auch ihren Kopf auf die Kleine, damit sie es schön warm hat. Der Donna geht es sehr gut, sie geht schon wieder täglich mit den anderen Hunden in den Wald. Die Nahrungsaufnahme hat sie verdreifacht. Der Danny meidet die Wurfkiste bei den vorherigen Würfen hat Donna ihren Bruder nicht in die Nähe der kleinen Welpen gelassen. Die Goldie darf aber zu den Welpen, sie darf sogar die Kleinen ablecken.

9.5.2016 Die Welpen kamen etwas zu früh zur Welt. Das ist nicht verwunderlich bei wieder 9 Stück. Wir sind extra nicht zum Nachdecken gegangen in der Hoffnung, dass es nicht so viele geben soll. Scheinbar hatten wir den idealen Deckzeitpunkt gewählt. Was kein Problem ist, da ist der Danny ein sehr zuverlässiger Indikator. Freitag Abend ging unsere Tochter mit Danny und Goldie Gassi. Anschließend ist sie mit der Donna gegangen, die keine so großen Runden mehr geschafft hat. Unsere Tochter meinte: "Papa du musst die Wurfkiste aufbauen, der Danny geht der Donna aus dem Weg, und die Goldie ist ganz aufgeregt." Nachts um 1:30 Uhr hat mich dann unsere andere Tochter geweckt: "Die Donna bellt!" Ich habe mich dann neben Donna auf das Sofa gelegt, sie hat sich dann auch sofort beruhigt. Donna braucht bei der Geburt keine Hilfe, aber sie möchte zumindest bis zur Geburt der ersten Welpen nicht alleine sein. Morgens um 6:30 Uhr bin ich am Fiepen des ersten Welpen erwacht. Nachmittags zum Kaffe waren es 6 und wir dachten sie sei fertig. Bis 22:30 Uhr kamen aber nochmals 3 hinzu. 2 Hündinnen sind sehr klein, sie hatten eine Geburtsgewicht von nur 150 Gramm. Der schwerste Rüde wog 245 Gramm. Beim Wurf aus dem Jahr 2013 waren aber auch so kleine Welpen dabei. Wir haben wieder Welpen mit weißer Brust, und sind also, wie letztes Jahr, "Piebaldzüchter".

 9.3.2016 Unsere Donna wurde vor ihrem 8. Geburtstag nochmals läufig. Nach reiflicher Überlegung und Rücksprache mit dem DTK haben wir sie am 9.3.2016 Decken lassen. Es handelt sich um einen Wiederholungswurf aus dem Jahr 2013.


Onyxoscar von der Bismarck-Eiche und Donna vom Burgstall

Copyright © 2012 S. Herter Uttenweiler Stand: 01. August 2016

  • Impressum
  • Datenschutz